Dienste in Netzwerken - Praxis


Der Dienst FTP

  1. Erläutern Sie die Aufgabe des Dienstes FTP!
  2. Erläutern Sie die Begriffe Download und Upload! Verdeutlichen Sie die Client-Server-Kommunikation bei der Nutzung des Dienstes FTP!
  3. Geben Sie den prinzipiellen Aufbau einer FTP - Adresse an!
  4. Übung zu FTP
    1. Arbeit auf einem FTP - Server mit dem Browser:

      Öffnen Sie einen Browser Ihrer Wahl und geben Sie in die Adresszeile ftp.rz.uni-wuerzburg.de ein! Schauen Sie sich ein wenig auf dem FTP-Server um.

    2. Es gibt jedoch auch spezielle FTP - Programme wie z.B. das Programm WSFTP_LE der Firma Ipswitch, das für private und Ausbildungszwecke frei verfügbar ist.
      Starten Sie zunächst das Programm und verschaffen Sie sich einen Überblick über den Aufbau der Programmoberfläche! Schauen Sie sich insbesondere auch das Protokollfenster (LogWnd) an, in dem die gesamte FTP - Sitzung protokolliert wird!

    3. Erstellen Sie, falls noch nicht vorhanden, ein neues Profil mit dem Name Uni Wuerzburg! Als Host - Adress geben Sie ein: ftp.rz.uni-wuerzburg.de. Da Sie über keine eigene User - ID verfügen, müssen Sie sich als Anonymus einloggen. Als Passwort verwendet man in diesem Fall üblicherweise die eigene E-Mail-Adresse. Wählen Sie Ok und beobachten Sie, ob das Programm die Verbindung aufbaut. Stöbern Sie nach erfolgreichem Verbindungsaufbau ein wenig in den Archiven! Betrachten Sie das Protokoll Ihrer Sitzung im LogWnd! Beenden Sie danach Ihre Sitzung!
    4. Download / Upload

      Erstellen Sie nach obigem Muster ein neues Profil mit dem Namen Schule! Als Host - Adress geben Sie diesmal Lehrer304 ein! Als User - ID wählen Sie wiederum Anonymus und als Passwort Ihre E-Mail-Adresse. Starten Sie die Sitzung!

      Im Verzeichnis FTP_Test liegt eine Datei FTP_Test.txt. Speichern Sie diese lokal auf Ihrem Rechner in C:\Dokumente und Einstellungen\IhrBenutzername (Download)!

      Erstellen Sie mit einem Editor eine Datei Benutzername.txt und laden Sie diese in das Verzeichnis FTP_Test hoch (Upload)!


zuletzt geändert am:
Eine Seite von Mirko Hans